Die besten Tarife im Vergleich

Kredit ohne Schufa: die besten Kredite im Test & Vergleich 2016

Die TOP 5 Kreditangebote im Vergleich
Verständliche Informationen für Jedermann.
Objektiv. Ausführlich. UNABHÄNGIG.
Kredit ohne SCHUFA – das klingt verlockend. Verbraucher mit negativem SCHUFA Eintrag profitieren davon und auch Rentner, Geringverdiener, Arbeitsloste und Hartz IV Empfänger gehören zur Zielgruppe. Was ein Kredit ohne SCHUFA ist, wer Chancen auf ihn hat, wie eine solche Kreditanfrage abläuft und viele weitere wissenswerte Informationen finden Sie auf unserer Plattform.

Kredit ohne Schufa Test & Vergleichstabelle 2016

Kredit ohne Schufa1Bon-Kredit LogoBon-Kredit2Smava LogoSmava3Maxda LogoMaxda4Credimaxx LogoCredimaxx5auxmoney Logoauxmoney
Kreditzins (eff. Jahreszins)ab 4,9%individuellab 3,99%ab 4,9%individuell
Testergebnis Testsiegel: Bon Kredit Kredit ohne SchufaTestsiegel: Smava Kredit ohne SchufaTestsiegel: Maxda Kredit ohne SchufaTestsiegel: Credimaxx Kredit ohne SchufaTestsiegel: auxmoney Kredit ohne Schufa
Bewertungen / Erfahrungen der Kunden
4.9 Sterne (1984)
4.8 Sterne (8.136)
4.8 Sterne (2002)
4.8 Sterne (1082)
4.8 Sterne (1828)
Transparenz+++++++++
Bedienerfreundlichkeit++++++++++++
Verständliche Erklärungen++++++++++++
kostenfreie AnfrageJaJaJaJaJa
ohne SCHUFA-AbfrageJaNeinJaNeinNein
Vergabe trotz negativer SCHUFA machbarJaJaJaJaJa
Datenschutz gem. geltendem DatenschutzrechtJaJaJaJaJa
geeignet für Selbständige / FreiberuflerJaJaNeinJaJa
Senioren ab 65 JahrenJaJaNeinJaJa
Kleinstkredite (100 EUR - 1.000 EUR)JaNeinNeinNeinNein
Kleinkredite (1.000 EUR - 10.000 EUR)JaJaJaJaJa
mittlere Kredite (10.000 EUR - 50.000 EUR)JaJaJaJaJa
große Kredite (50.000 EUR - 100.000 EUR)JaJaJaJaNein
zum Angebot

Unser Fazit: Der Anbieter Bon Kredit überzeugt auf ganzer Linie. Die Internetseiten sind übersichtlich aufgebaut, Verbraucher können sich in Ruhe und ausführlich informieren. Außerdem handelt es sich in der Tat um Kredite ohne SCHUFA Abfrage. Alternativ bietet die Plattform auch die Möglichkeit an, Kredite mit SCHUFA-Abfrage zu nutzen. Weniger verständlich, weniger benutzerfreundlich und weniger transparent hingegen sind die Angebote von Maxda, Smava, Credimaxx und Auxmoney. Verbraucher sollten wissen, dass der so genannte Kredit ohne SCHUFA bei diesen Anbietern trotzdem mit einer SCHUFA-Anfrage einhergeht. Eine Vergabe von Krediten ist allerdings trotz negativem SCHUFA Eintrag machbar.

Warum Kredite ohne SCHUFA zu haben sind

Kredit ohne SchufaKredite ohne SCHUFA – geht das wirklich und wie ist das möglich? Um zu verstehen, warum Banken bei der Vergabe eines Kredites auf eine SCHUFA Auskunft verzichten, hilft es zu wissen, wie ein herkömmlicher Kredit funktioniert.

Ein Kredit ist grundsätzlich ein Vertrag zwischen einem Geldgeber und einem Geldnehmer. Bei einem ganz normalen Kredit von der Hausbank verleiht die Bank das Geld an Sie. Als Bezahlung dafür fordert die Bank Zinsen von ihnen. Wie hoch diese Zinsen sind, hängt von Ihrer Bonität ab.

Der Begriff Bonität bedeutet, dass die Bank Ihre Bereitschaft und auch Ihre Fähigkeit einschätzt, Ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Im Prinzip will die Bank sichergehen, dass Sie

  • kreditwürdig,
  • zahlungsfähig und
  • zahlungswillig
sind. Haben Sie schlechte Karten, das heißt, wenn Ihre SCHUFA zum Beispiel einen negativen Eintrag aufweist, dann schalten unzählige Banken auf stur. Dabei ist es (fast) egal, aus welchen Gründen der Eintrag zustande gekommen ist. Unterm Strich haben Sie den schwarzen Peter und Sie bekommen kein Geld. Basta!…Basta?

Positive Entscheidung: Kommt die Bank allerdings zu dem Schluss, dass Sie immer alle Verpflichtungen pünktlich und in vollem Umfang erfüllt haben, dann haben Sie gute Karten bei der Bank. Dies erleichtert auch die Anfrage nach einem Kredit ohne Schufa.

In den Schuhen des Bankers

Stellen Sie sich vor, Sie haben 50.000 Euro im Lotto gewonnen. Das Geld liegt im Moment auf Ihrem Sparbuch und bringt Ihnen bei der aktuellen Niedrigzinsphase eigentlich so gut wie nichts ein. Wie es der Zufall so will, braucht Ihr Nachbar 50.000 €, um sich eine neue Wohnzimmereinrichtung zu kaufen, eine Reise quer durch die USA zu machen und in Las Vegas sein Glück zu versuchen. Er klingelt an Ihrer Tür und fragt Sie, ob Sie ihm nicht Ihre 50.000 € leihen können. Er ist auch bereit, etwas dafür zu bezahlen, nämlich Zinsen. Und die sind höher als das, was das Sparbuch einbringt. Ein interessantes Geschäft nimmt an der Haustür seinen Beginn.

SituationEndergebnis im schlimmsten Fall
50.000 Euro ohne Sicherheit verleihen50.000 Euro weg
50.000 Euro mit Sicherheiten (Lebensversicherung, Grundschuld etc.) und Zinsen verleihen50.000 Euro nicht weg dank Sicherheiten und zusätzliche Zinsen

Was tun Sie, wenn Sie grundsätzlich bereit sind, Geld zu verleihen? Sie können blauäugig per Handschlag zustimmen und die 50.000 € auf Nimmerwiedersehen an ihn überweisen – keine gute Idee. Denn sind wir ehrlich, Sie würden sich fragen, ob Sie Ihr Geld jemals wieder zurückbekommen. Und um sich Sicherheit zu verschaffen, dass der Nachbar tatsächlich das geliehene Geld zurückbezahlt, brauchen Sie – genau – Sicherheiten.

Hat er oder hat er nicht? Sicherheiten prüfen und Risiko einschätzen

Sicherheiten beim KreditBesitzt der Nachbar ein Haus und außerdem noch eine Lebensversicherung, die einen Rückkaufswert von 50.000 € hat? Wunderbar, dann könnten Sie sich diese Versicherung abtreten lassen. Oder Sie bestehen darauf, dass Sie eine Grundschuld aufs Haus bekommen. Sollte Ihr Nachbar nämlich die 50.000 € nicht wie vereinbart zurück bezahlen, dann stehen Ihnen Alternativen offen, um das Geld über andere Wege einzutreiben. Ganz genauso handelt eine Bank.

Und wenn der Nachbar keine Sicherheiten vorweisen kann, mit denen er für seine Schulden gerade steht? Dann wird es sehr wichtig herauszufinden, ob er die Kosten aus seinem monatlichen Budget bestreiten kann. Außerdem würden Sie wissen wollen, wie er sich in der Vergangenheit bei anderen Geldgeschäften verhalten hat. Hat er seine Verpflichtungen erfüllt? Immer seine Rechnungen bezahlt? Oder liegen seine „Geldgeber“, sprich Lieferanten wie

  • Versandhäuser
  • Mobilfunkanbieter
  • Versicherungen
  • Handwerker
  • oder andere Dienstleister im Streit mit ihm?

 

Und wenn ja, Hand aufs Herz: Würden Sie einem Typen Geld leihen, der nicht korrekt ist, was seine Geldgeschäfte angeht? Viele würden das nicht tun, und ehrlich gesagt gehören auch ganz viele Banken dazu. Sie zucken einfach zurück und wollen kein Geschäft abschließen, wenn das Zahlungsverhalten offensichtlich nicht einwandfrei ist. Aus dieser Sicht betrachtet ist die rigorose Haltung vieler Banken zumindest verständlich.

Die Rolle der SCHUFA

Woher erfahren Sie überhaupt die Details zur Zahlungsfähigkeit von einer X-beliebigen Person oder eben von Ihrem Nachbarn? Diese sehr sensiblen Informationen würden Sie mangels Alternativen vielleicht durch Rückfragen bei den Geschäftspartner rauskriegen. Also persönlich anrufen und fragen, wie der Kontakt mit Ihrem Nachbarn gelaufen ist.

Zur Selbstauskunft

Wissen Sie denn überhaupt, mit wem Ihr Nachbar seine Geschäfte macht? Nein? Im Prinzip können Sie nur raten, wer das sein könnte. Einfacher ist es deshalb, bei der SCHUFA anzufragen. Denn die SCHUFA sammelt Informationen über Geldgeschäfte nach einem ganz bestimmten Gliederungs- und Bewertungssystem. Alle Firmen, die eine Vereinbarung mit der SCHUFA haben, liefern ihr eine Vielzahl von Daten – auch über Ihren Nachbarn – zum Geschäfts- und Zahlungsverhalten.

Was ist die SCHUFA?

Die SCHUFA heißt mit vollständigem Namen Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Ihre Aufgabe ist es, Informationen zum Zahlungsverhalten von über 66 Millionen Personen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu speichern.

Konkret gesagt sind diese Daten bei der SCHUFA hinterlegt:

Personenbezogene DatenName, Geburtsort, Geburtsdatum, Adresse (gegebenenfalls auch frühere Adressen), SCHUFA Basisscore
Informationen der Vertragspartner der SCHUFADie Informationen beziehen sich auf Bankkonten, Kreditkarten, Verträge wie Leasing und Mietkauf, Mobilfunkverträge, bestehende Konten im Versandhandel, Ratenzahlungsgeschäfte, abgeschlossene Kredite, vorhandene Bürgschaften und Zahlungsausfälle unbestrittener Forderungen

Bestimmte Daten speichert die SCHUFA nicht:

Private Verhältnisse
Vermögen, Einkommenssituation, Kaufverhalten, Familienstand, berufliche Orientierung, religiöse, politische und andere Vereinsmitgliedschaften, Nationalität
Ihre Informationen sammelt die SCHUFA nicht etwa selbst, sondern sie bekommt sie von ihren Vertragspartnern. Dazu gehören zum Beispiel Banken, Stadtwerke, Versandhäuser, Einzelhändler Mobilfunkunternehmen, Versicherungen und viele andere Firmen. Anhand der Informationen, die die SCHUFA erhält, fängt sie an zu rechnen. Als Ergebnis kommt ein so genannter Scoringwert heraus, kurz Score genannt. Dieser Score informiert darüber, wie wahrscheinlich ein Verbraucher zahlen kann.

Wenn z. B. eine Bank in Erfahrung bringen will, welchen Score ein X-beliebiger Verbraucher hat, fordert sie die Informationen bei der SCHUFA an und bezahlt für die Auskunft – im Prinzip finanziert sich die SCHUFA auf diese Weise.

Selbstauskunft anfordern kostet nichts

Wenn Sie selbst wissen wollen, wie Ihr Scorewert aussieht, können Sie einmal jährlich kostenfrei eine Anfrage bei der SCHUFA stellen oder gleich ein permanentes Kundenkonto einrichten. Mit dem Kundenkonto können Sie sich selber regelmäßig auf dem Laufenden halten.

Weil die SCHUFA nicht nur die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen berechnet, sondern auch die Bonität von Unternehmen, nutzt sie seit einiger Zeit Informationen vom Amtsgericht und dem Handelsregister. Anhand dieser Werte ermittelt sie auch für Firmen einen individuellen Scorewert.

Datenschutz selbst in die Hand nehmen

Daten schützenÜbrigens könnte es durchaus geschehen, dass die SCHUFA weitere frei verfügbare Informationen aus dem Netz zur Bewertung heranzieht.

Das letzte Wort ist darüber aus datenschutzrechtlichen und andern Gründen noch nicht gesprochen, aber der Gedanke liegt konkret auf dem Tisch. Das betrifft nicht nur die SCHUFA, sondern auch die Creditreform und andere Auskunfteien, die ähnlich arbeiten.

Wenn Sie bewusst Informationen über

  • Ihren Arbeitsplatz
  • über Gewinne der Firma
  • über Ihren Lohn
  • oder auch über Ihre Adresse platzieren (das kann Rückschlüsse auf die Wohnqualität zulassen),

kann es durchaus sein, dass die SCHUFA diese Informationen demnächst mit im individuellen Scorewert berücksichtigt. Das soll an dieser Stelle aber nur am Rande ein Hinweis für alle sein, die wissen wollen, was mit ihren Daten im Netz geschehen kann. Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar riet in diesem Zusammenhang wiederholt und nachdrücklich dazu, dass Verbraucher in den sozialen Netzwerken äußerst umsichtig mit ihren personenbezogenen Informationen umgehen sollten.

Was tun, wenn die Einträge nicht stimmen?
Die SCHUFA verweist in ihren Bestimmungen auf der Internetseite www.schufa.de speziell darauf, dass sie die Daten lediglich von ihren Vertragspartnern übernimmt. Wenn Sie bei der Kontrolle Ihrer eigenen Daten bei der SCHUFA feststellen sollten, dass irgendetwas Gravierendes nicht stimmt, dann können Sie sich dort melden. Dann wird ein so genannter Rückfrageprozess angestoßen. Die SCHUFA setzt sich mit dem Unternehmen in Verbindung, das Ihrer Meinung nach einen falschen Eintrag veranlasst hat. Falls sich herausstellt, dass Sie Recht haben, wird der Eintrag schnellstmöglich korrigiert.

Kredit trotz SCHUFA Eintrag – wie geht das?

Nicht alle Kreditunternehmen reagieren so rigoros auf einen negativen Eintrag in der SCHUFA, wie eingangs beschrieben. Die Angebote haben sich nämlich weiter entwickelt und es gibt neben den klassischen Krediten weitere Möglichkeiten, fremdes Geld zu leihen.

Peer-to-Peer-Lending (P2P)Business-to-Peer (B2P)
Etabliert haben sich inzwischen private Geldverleih-Plattformen wie Smava, auxmoney und diverse andere Crowdfunding Plattformen. Man nennt diese Art der Kreditvergabe auch Peer-to-Peer-Lending (P2P).Etabliert haben sich inzwischen private Geldverleih-Plattformen wie Smava, auxmoney und diverse andere Crowdfunding Plattformen. Man nennt diese Art der Kreditvergabe auch Peer-to-Peer-Lending (P2P).

Der Schweizer Kredit

Ein Schweizer Kredit ist ein Kredit, der im Internet von Kreditvermittlern offeriert wird. Der Hintergrund der Bezeichnung verbirgt sich in der Herkunft des Kredits. Dieser stammt von einem Schweizer Kreditinstitut. Schweizer Banken fordern keine Auskunft bei der SCHUFA an und vergeben Kredite aufgrund von anderen Kriterien. Ein Nachteil für Verbraucher ist, dass die Zinsen sehr hoch ausfallen. Außerdem ist ein Schweizer Kredit ein Standardprodukt. Für Arbeitslose eignet sich der Schweizer Kredit aufgrund der teuren Konditionen in der Regel nicht. Der klassische Schweizer Kredit ist für diese Nutzergruppen in der Regel nicht zu realisieren, wie die praktische Erfahrung zeigt.

Lieferantenkredit

LieferantenkreditBevor wir noch tiefer in die Details der Kredite ohne SCHUFA eintauchen, sei an dieser Stelle der Vollständigkeit halber der klassische Lieferantenkredit erwähnt.

Zwar ist er im Zeitalter des wachsenden Kreditgeschäfts im Internet fast schon in Vergessenheit geraten, aber für Praktiker sind Lieferantenkredite genauso wie Wechsel und Schuldscheine eine Option, um gewisse Zahlungsengpässe zu überwinden oder verlängerte Zahlungsziele zu realisieren.

Alte Hasen, die lange im Business stehen, beherrschen die ganze Klaviatur des Kreditmanagements – und dazu gehört eben auch ein Lieferantenkredit, der in vielen Fällen ohne Abfrage der SCHUFA erfolgt.

Privatpersonen, Selbständige und Freiberufler sollten sich deshalb vor einer Kreditaufnahme darüber Gedanken machen, ob Sie mit einem Lieferanten, dem Sie noch Geld schulden, nicht eine Zahlungsvereinbarung treffen können, die Ihre Liquidität entlastet. Ratenzahlungen in moderater Höhe über einen längeren Zeitraum sind für Lieferanten oft eine akzeptable Option. Wenn möglich und für Sie machbar, setzen Sie sich mit dem betreffenden Lieferanten in Verbindung und bitten um Zahlungsaufschub bzw. Ratenzahlung.

Kurz zusammengefasst:
  • SCHUFA Eintrag: Ein negativer Eintrag führt fast immer dazu, dass Banken ein Geschäft rundheraus ablehnen.
  • Prüfen: Einmal jährlich können Sie bei der SCHUFA die Selbstauskunft kostenlos einholen. Oder Sie eröffnen direkt ein Konto und halten sich auf dem Laufenden.
  • Korrigieren: Stimmen Einträge nicht, können Sie den Rückfrageprozess in Gang setzen.
  • Schweizer Kredit: Ausländische Banken haben andere Regeln. Sie führen keine SCHUFA Abfrage durch.
  • Lieferantenkredit: Vielleicht geht es ja ganz ohne Fremdgeld? Fragen Sie doch einfach mal nach, ob Ihr Lieferant mit einer Ratenzahlung einverstanden wäre. Viele gewähren auch Zahlungsaufschub.

Wer interessiert sich für Kredite ohne SCHUFA?

In erster Linie nutzen Personen eine Kredit ohne SCHUFA Anfrage, die einen negativen Eintrag zu verzeichnen haben und deshalb bei anderen Banken als nicht kreditwürdig eingestuft werden. Weitere Gruppen, die gerne in den Genuss eines solchen Kredites kommen wollen, sind Geringverdiener, Arbeitslose, junge Menschen in der Ausbildung bzw. am Anfang ihrer Berufskarriere, Einzelunternehmer oder Selbstständige mit schwankenden Einnahmen, Rentner oder Studenten. Allerdings bekommt nicht jeder ein Darlehen von Kreditinstituten. Manche der genannten Gruppen sollte auf Kredite von Privatpersonen setzen.

Arbeitslose Kreditsuchende, Hartz-IV-Empfänger, Geringverdiener und Studenten

Arbeitslose, Geringverdiener (auch Azubis), Hartz-IV-Empfänger und Studenten haben im Prinzip immer ein Problem, einen Kredit zu bekommen. Wer seinen Job verliert, hat schlussendlich weniger Geld in der Tasche. Auch Personen mit einem Minimaleinkommen sind aus Sicht von Kreditgebern nicht attraktiv. Große Banken beurteilen das Fehlen eines regelmäßigen Einkommens oder das Vorhandensein eines geringen Einkommens als negativ. Arbeitslose und Hartz IV-Bezieher können keine Kredite aufnehmen, da die Gelder der öffentlichen Hand im Fall eines Zahlungsausfalls nicht pfändbar sind.

In der Praxis bedeutet das für Betroffene: Ganz normale, alltägliche Anschaffungen werden deutlich schwerer zu realisieren, wenn Banken das Risiko einer Finanzierung ablehnen. Als Alternative bieten sich SCHUFA freie Kredite, kurzfristige Ratenkredite oder auch Dispokredite an. Eine weitere Option ist ein Darlehen von Privat (P2P).

Der Weg über einen Kreditvermittler mag eine Alternative für kreditsuchende Arbeitslose und eventuell auch für Hartz-IV-Empfänger, Geringverdiener und Studenten sein. Denn Kreditvermittler können Kredite aus dem Ausland zugänglich machen. Kreditinstitute aus dem Ausland führen oft keine SCHUFA Abfrage durch, weil ihre Vorgaben nicht so streng sind, wie in Deutschland. Deshalb haben Antragsteller eine größere Chance auf einen Kredit. Doch Vorsicht: Sie sollten die Kreditvermittler auf Herz und Nieren prüfen. Allen genannten Alternativen ist gemeinsam, dass die Zinsen oft sehr hoch oder die Konditionen weniger komfortabel sind, als bei klassischen Krediten.

Selbstständige und Freiberufler als Kreditnehmer

Freiberufler und Selbständige kennen das Problem: Das Einkommen ist schwankend, die berufliche Freiheit wird teuer bezahlt. Banken schauen kritisch auf diese Berufsgruppe, weil ihnen das regelmäßige Einkommen fehlt. Selbst für einen kleinen Ratenkredit stellen sich manche Hausbanken schon ziemlich an.

Früh handeln

Wer als Selbstständiger oder Freiberufler auf der Suche nach einem Kredit ist, sollte möglichst frühzeitig handeln. Das bedeutet, dass die eigene Kreditanfrage nicht erst gestellt werden sollte, wenn es brennt. Vielmehr ist der richtige Zeitpunkt dann, wenn genügend Zeit für die Vorbereitung bleibt und die Auftrags- sowie Umsatzlage positiv aussieht.

Vor Zeitdruck

Sehen Sie schon voraus, dass eventuell finanzielle Engpässe auf Sie zukommen könnten, dann sorgen Sie vor. Unter Zeitdruck und vor allem mit Geldnot sind Sie später in Ihrer Entscheidung nämlich nicht mehr frei. Und wenn Banken dann eine Ablehnung aussprechen, könnte das das AUS der Selbständigkeit bzw. freiberuflichen Tätigkeit bedeuten.

Ein Kredit ohne SCHUFA über ein Kreditinstitut ist für Selbstständige oft nicht zu realisieren, auch wenn es andernorts vermutlich anders dargestellt wird. Wesentlich erfolgreicher fällt der private Weg, also über Plattformen wie Auxmoney, Smava und Maxda sowie Crowdfunding Plattformen wie Startnext, Seedmatch, Companisto, Innovestment, Bergfürst, Fundsters oder Conda aus.

Ihr Weg zum Kredit als Selbstständiger

Auf diesen Plattformen können Selbstständige und Freiberufler auf ganz legalem Weg einen Kredit aufnehmen. Der Geldgeber ist jedoch keine klassische Filialbank, sondern eine Privatperson oder ein anderes Unternehmen bzw. spezialisierte Kreditinstitute.

Wie Sie vermutlich wissen, ist ein Darlehensvertrag zwischen Privatpersonen oder Unternehmen genauso rechtlich bindend, wie ein Darlehensvertrag zwischen einem Kreditinstitut und einer Privatperson. Allerdings profitieren Freiberufler und Selbstständige davon, dass eine Privatperson oder investitionswillige Unternehmen die Bonität unter ganz anderen Voraussetzungen prüfen, als Hausbanken es üblicherweise tun. Schlussendlich ist die Vereinbarung eine ganz persönliche Sache und die Beteiligten legen im Rahmen des Gesetzes die Bedingungen fest.

Berufseinsteiger als Kreditnehmer

Kredit als BerufseinsteigerBerufseinsteiger stehen vor einem ähnlichen Problem, wie Geringverdiener oder Arbeitslose. Oft ist zu Beginn der beruflichen Karriere das Einkommen noch verhältnismäßig niedrig. Doch wenn das Arbeitsverhältnis schon über einen gewissen Zeitraum besteht (viele Banken setzen als Mindestdauer ein Jahr voraus), dann wird der Weg zu einem Kredit weniger beschwerlich.

Letztlich müssen Berufseinsteiger genauso wie alle anderen Kreditnehmer nachweisen, dass sie ein regelmäßiges Einkommen haben und zuverlässig handeln.

Guter Zeitpunkt

Ein guter Zeitpunkt für eine Kreditanfrage für Berufseinsteiger ist sicherlich, wenn die erste oder zweite Karrierestufe bereits erfolgreich genommen wurde.

Schlechter Zeitpunkt

Ein schlechter Zeitpunkt für eine Kreditanfrage wäre, wenn Sie – aus welchen Gründen auch immer -vorübergehend ein vermindertes Einkommen nach Hause bringen.

Ein vermindertes Einkommen kann beispielsweise auftreten durch Elternzeit, während einer langfristigen und zeitintensiven Fortbildung oder während eines Studiums neben der Berufstätigkeit. Je weniger sicher die Einkommenssituation ist, desto risikoreicher ist ein Kreditengagement aus Sicht der Bank. Dennoch, Berufseinsteiger haben keine schlechten Aussichten auf einen Kredit im Vergleich zu anderen Gruppen wie Arbeitslosen, Hartz-IV-Empfängern oder dauerhaft Geringverdienenden.

Rentner als Antragsteller für einen Kredit

Es lassen sich sicherlich nicht alle Rentner über einen Kamm scheren. Doch Rentner, die auf der Suche nach einem Kredit ohne SCHUFA sind, haben entweder einen negativen Eintrag oder verfügen über wenig finanzielle Mittel. Aus diesem Grund sind sie für Banken oftmals nicht attraktiv. Alternative Finanzplattformen wie

  • BON Kredit
  • Maxda
  • credimaxx
  • creditolo
  • auxmoney
  • smava
  • freie Kreditvermittler
  • oder eine Anfrage über Crowdinvest-Plattformen
versprechen größeren Erfolg. Im Alter ist endlich Zeit, um zu verreisen, neue Hobbys auszuprobieren oder alte wiederzubeleben. Auch eine neue Heimkinoanlage ist nicht selten Grund, der Rentner eine passende Finanzierung suchen lässt.

Fakt ist, dass klassische Banken ungern Kredite an Rentner vergeben. Denn Banken beurteilen durchaus das Lebensalter als Risiko. Ab 75 Jahren ist meist eine Grenze erreicht, bei der klassische Finanzinstitute grundsätzlich keinen Kredit mehr vergeben.

Einen speziellen Kredit für Rentner werden Sie allerdings vergeblich suchen. Aber auch für sie gilt, dass Sie gut abwägen sollten, ob Sie sich eine zusätzliche Belastung, die mit der Aufnahme eines Kredites zwangsläufig auf Sie zukommt, tatsächlich leisten können.

Bei der Kreditanfrage empfiehlt sich erfahrungsgemäß eine gute Strategie, die den Banken entgegenkommt. Beantragen Rentner einen Kredit

  • mit zwei Kreditnehmern,
  • in Kombination mit einer Restschuldversicherung,
  • mit kurzen Laufzeiten von maximal drei Jahren und
  • niedrige Kreditsummen,

dann ist die Kreditanfrage am ehesten von Erfolg gekrönt. Falls Sie zu denjenigen Pensionären gehören, die eine Immobilie besitzen, oder andere Wertgegenstände als Sicherheiten bieten können, dann bekommen Sie vermutlich auch einen Kredit von einer klassischen Bank – vorausgesetzt, Sie haben die „magische“ Altersgrenze von 65 bzw. 75 Jahren noch nicht überschritten.

Beamte als Antragsteller für einen Kredit ohne Schufa

Beamte sind bei Banken als Darlehensnehmer äußerst beliebt. Aus diesem Grund führen Kreditinstitute oftmals sogar spezielle Kredite, die eigens für Beamte aufgelegt sind. Beamtendarlehen sind mit günstigeren Zinsen ausgestattet, da das Risiko des Arbeitsplatzverlustes entfällt. Deshalb schätzen Banken das Risiko bei der Vergabe von Krediten an Beamte als äußerst gering ein.

Hintergrund ist, dass Beamte im öffentlichen Dienst unkündbar sind und auf Lebenszeit ein festes Einkommen garantiert ist. Denn das sichere Einkommen ist eine der wesentlichsten Eckpfeiler zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit. Die Kreditvergabe an einen Beamten mit einem negativen Schufa-Eintrag ist allerdings nicht möglich.

Sind Sie Beamter mit negativem Eintrag in der SCHUFA?
Oder möchten Sie grundsätzlich nicht, dass eine Bank eine SCHUFA Auskunft über Sie einholt oder dass der Kredit grundsätzlich dort gemeldet wird, dann können auch Sie einen Beamtenkredit ohne SCHUFA aufnehmen. Die Kredithöhe bewegt sich dabei auch oberhalb von 50.000 € und haben vergleichsweise günstige Konditionen.

Dennoch, Sie sollten es nicht versäumen, Kredite miteinander zu vergleichen. Schauen Sie sich die Zinshöhe, die Laufzeiten und die Kreditsummen an. Auch im Falle, dass eine Lebens- oder Rentenversicherung zur Absicherung herangezogen wird, sollten Sie die Verträge prüfen.

Beamtenkredite können nicht nur von ausgelernten Beamten auf Lebenszeit beantragt werden, auch andere Gruppen haben Zugang. Dazu gehören

  • Beamte auf Probe,
  • Beamtenanwärter,
  • Bundesrichter,
  • Mitarbeiter im öffentlichen Dienst,
  • Akademiker außerhalb öffentlicher Dienstverhältnisse.

Ein Kreditvergleich von Beamtenkrediten ist völlig unkompliziert. Dennoch könnte die Inanspruchnahme eines Kreditvermittlers eine gute Option sein. Es gibt spezielle Kreditvermittler, die sich nicht nur mit klassischen Ratenkrediten auskennen, sondern auch die Sparte Beamtendarlehen bedienen. Auch die bekannten Kreditplattformen wie Bon Kredit, Maxda oder Credimaxx zum Beispiel können Ihnen bei der Suche nach einem Beamtenkredit ohne SCHUFA helfen.

Kurz zusammengefasst:
  • Zielgruppen: Arbeitslose, Geringverdiener, Rentner, Berufseinsteiger, Studenten, Selbständige und Freiberufler
  • Risikofaktoren Einkommen: Je geringer das Einkommen, desto geringer der bewilligungsfähige Kredit.
  • Risikofaktor Lebensalter: Je älter der Antragsteller, desto eher wird ein zweiter (jüngerer) Kreditnehmer erforderlich.
  • Beamtenkredite: Beamte haben gute Karten, sie werden fast immer einen Kredit ohne SCHUFA bekommen

Privatinsolvenz – was jetzt? Das müssen Sie beachten

PrivatinsolvenzIm Prinzip können alle Verbraucher einen Kredit ohne SCHUFA beantragen. Doch im Falle einer Privatinsolvenz stellen sich besondere Fragen.

Wie läuft die Kreditvergabe bei bestehender Privatinsolvenz ab? Lassen sich andere Kredite umschulden? Oder ist die Privatinsolvenz ein K.O.-Kriterium?

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass ein Kredit für Personen, die sich im Restschuldbefreiungsverfahren befinden, keine günstige Entscheidung ist. Denn neue Zahlungsverpflichtungen müssten Sie anzeigen bzw. im Vorfeld absprechen.

Definition: Wer Privatinsolvenz anmeldet, ist zahlungsunfähig. Die Privatinsolvenz soll Verbrauchern die Möglichkeit eröffnen, innerhalb von sechs Jahren schuldenfrei dazustehen und wirtschaftlich neu zu beginnen. Das geht allerdings nur, wenn außergerichtlich keine Einigung mit Lieferanten und anderen Gläubigern umsetzbar ist.

So läuft eine geordnete Privatinsolvenz ab

Der Ablauf der Verbraucherinsolvenz besteht aus fünf Schritten.

1. Einigungsversuch außerhalb gerichtlicher Verfahren ist gescheitert

Sie müssen nachweisen, dass Sie versucht haben, sich mit Ihren Gläubigern oder Ihrem Gläubiger außergerichtlich zu einigen. So ein Nachweis besteht aus Kopien von Briefen, E-Mails etc. Üblicherweise nimmt ein Rechtsanwalt oder die Schuldnerberatungsstelle diese Aufgabe in die Hand und unterstützt Sie dabei. Als gescheitert gilt ein Einigungsversuch, wenn ein Gläubiger per Zwangsvollstreckung zu seinem Recht kommen will.

2. Eröffnungsantrag stellen

Um eine Privatinsolvenz/Verbraucherinsolvenz zu beantragen, müssen Sie beim zuständigen Insolvenzgericht einen Eröffnungsantrag stellen. Welches Insolvenzgericht dafür infrage kommt, können Sie hier prüfen. Das Insolvenzgericht erwartet verschiedener Dokumente und Informationen. Dazu gehören insbesondere

  • eine Bescheinigung, dass die außergerichtliche Einigung gescheitert ist,
  • ein Antrag auf Restschuldbefreiung/alternativ eine Erklärung, dass Sie darauf verzichten,
  • eine detaillierte Vermögens- und Schuldenaufstellung,
  • der Schuldenbereinigungsplan.

Der Schuldenbereinigungsplan gibt darüber Auskunft, wie Sie Ihre Schulden im Detail abbezahlen möchten. Sie müssen also dem Gericht einen Vorschlag machen, wie Sie von Ihren Schulden selbstständig runterkommen wollen.

3. Gerichtsverfahren eröffnen

Sobald dem Gericht die Antragsunterlagen vollständig vorliegen, prüft es die Erfolgsaussichten. Dann stellt das Gericht den Gläubigern den Antrag zu. Diese haben nun einen Monat Zeit, um sich dazu zu äußern. Wenn Ihre Gläubiger Ihrem Schuldenbereinigungsplan zustimmen, dann wird Ihnen ein Treuhänder zugeführt. Dieser nimmt nun die Regulierung der Schulden in die Hand. Er verwertet das Vermögen und schüttet den Erlös an Ihre Gläubiger aus. Es kann auch vorkommen, dass nicht alle Schuldner mit dem Schuldenbereinigungsplan einverstanden sind. In einem solchen Fall kann das Insolvenzgericht dennoch eine Privatinsolvenz auf den Weg bringen. Allerdings sind dafür zwei Voraussetzungen nötig:

  • mindestens die Hälfte Ihrer Gläubiger muss mit Ihrem vorgeschlagenen Schuldenbereinigungsplan einverstanden sein,
  • die Gläubiger, die zugestimmt haben, müssen mindestens 50 % aller Ansprüche auf sich vereinen.

4. Wohlverhaltensperiode durchstehen

Zum Zeitpunkt der Eröffnung der Privatinsolvenz startet die sogenannte Wohlverhaltensperiode für die Dauer von 6 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums übernimmt der Treuhänder die Verwaltung Ihrer Bezüge und Ihres Vermögens. Das Ziel ist, die bestehenden Schulden vollständig zu tilgen. Falls Sie während der Wohlverhaltensperiode eine Erbschaft machen, müssen Sie 50 % davon zur Tilgung der Schulden aufwenden.Während der Phase von sechs Jahren dürfen Schuldner keine weiteren Verbindlichkeiten eingehen. Im Prinzip wird Ihr pfändbares Einkommen vom Treuhänder auf die Gläubiger verteilt. Ist die Verbraucherinsolvenz abgelaufen, erhalten Sie die sogenannte Restschuldbefreiung. Damit erlöschen alle noch bestehenden finanziellen Verbindlichkeiten. Allerdings nur dann, wenn Sie sich während der sechs Jahre vereinbarungsgemäß verhalten haben. Und dazu gehört, dass Sie keinen weiteren Kredit aufnehmen dürfen.

Wenn Sie eine Privatinsolvenz angemeldet haben, müssen Sie zunächst die sogenannte Wohlverhaltensperiode von sechs Jahren hinter sich bringen. Während dieser Zeit sind Sie verpflichtet, Ihre finanziellen Verhältnisse offen zu legen und Ihre bestehenden Schulden Monat für Monat abzutragen.

Die Privatinsolvenz wurde initiiert, weil der Betroffene seinen Verbindlichkeiten nicht mehr nachkommen konnte. Eine erneute Kreditaufnahme würde das Vorgehen völlig ad absurdum führen.Wäre vom Einkommen noch Luft, um eine Kreditrate zu bezahlen, müsste dieser Teil des Einkommens in die Befriedigung der Gläubiger gesteckt werden. Die Privatinsolvenz ist in der Schufa vermerkt, Banken lehnen daher eine Darlehensvergabe ab. Eine Darlehensaufnahme in der Schweiz wäre ein Verstoß gegen die Auflagen des Insolvenzverfahrens, die Wohlverhaltensphase wäre hinfällig.

5. Restschuldbefreiung beanspruchen

Nachdem Sie über sechs Jahre vermutlich am Existenzminimum gelebt haben und Ihr vorhandenes Vermögen sowie pfändbares Einkommen für die Tilgung der Schulden verwendet wurde, kommen Sie endlich zum Kern des Privatinsolvenzverfahrens. Sie können von der Restschuldbefreiung profitieren.

  • Vom Grundsatz her könnte ein Gläubiger eine berechtigte Forderung nämlich 30 Jahre lang vollstrecken, wenn er einen sogenannten vollstreckbaren Titel hat (zum Beispiel ein Gerichtsurteil).
  • Im Zuge des Privatinsolvenzverfahrens jedoch verkürzt sich diese Zeit auf sechs Jahre. Wenn alles ordentlich abgelaufen ist, sind Sie mit Inkrafttreten der Restschuldbefreiung komplett schuldenfrei.
  • Die Restschuldbefreiung wird vom Gericht ausgesprochen. Die Restschulden werden gelöscht.

Nun kann niemand mehr, der Gläubiger im Privatinsolvenzverfahren gewesen ist, eine Zwangsvollstreckung gegen Sie vornehmen. Es gibt allerdings Ausnahmen: Wenn Sie sich eines Fehlverhalten schuldig machen, können die Gläubiger der Restschuldbefreiung beim Insolvenzgericht widersprechen.

Kurz zusammengefasst:
  • Insolvenzverfahren: Der geordnete Ablauf umfasst 5 Schritte.
  • Einigungsversuch: Über gescheiterte Einigungsversuche müssen Sie Nachweise bringen.
  • Eröffnungsantrag: Mit dem Antrag auf Eröffnung der Privatinsolvenz müssen Sie alle Karten auf den Tisch legen. Vermögen, Schulden, Einkommen und Ausgaben werden nun auf den Prüfstand gestellt.
  • Gerichtsverfahren eröffnen: Das Gericht schreibt die Gläubiger an und holt ihre Zustimmung ein. Wenn alles glatt läuft, wird die Privatinsolvenz akzeptiert.
  • Wohlverhaltensphase: Insgesamt 6 Jahre lang wird ein Treuhänder Ihr Geld dazu verwenden, die Schulden in größtmöglichen Umfang abzutragen. Ihnen bleibt ein Betrag zum Leben, der im Bereich des Existenzminimums liegt. Neue Kredite, auch Kredite ohne SCHUFA, stehen in Widerspruch zum Insolvenzverfahren.
  • Restschuldbefreiung: Es ist fast geschafft. Wenn es keine Beanstandungen gibt, werden Ihnen alle weiteren Schulden erlassen.
  • Neubeginn: Ihr wirtschaftliches Leben nimmt einen neuen Anfang. Sie sind schuldenfrei und dürfen ganz neu beginnen.

Die Anbieter

Kredite ohne SCHUFA werden von unterschiedlichen Anbietern vergeben. Dazu gehören mit Stand 07.03.2016 die nachfolgend aufgeführten Dienstleister.

KreditinstitutBesonderheiten
auxmoney LogoHier investieren private Anleger ihr Geld. Im Zuge der Kreditanfrage wird Ihre SCHUFA geprüft. Haben Sie einen negativen Eintrag, besteht trotzdem die Chance, einen Kredit aufzunehmen. Diese Plattform ist für Selbstständige und Freiberufler geeignet.
Smava LogoBei Smava können Sie einen Kredit von privat oder von Banken aufnehmen. Eine SCHUFA Anfrage wird nicht durchgeführt. Selbstständige und Privatpersonen können ihren Finanzierungswunsch online stellen. Eine Auszahlung erfolgt innerhalb von 48 h, vorausgesetzt, dass alle Unterlagen vollständig eingereicht wurden und der Kredit gewährt wird.
Maxda LogoMaxda stellt keine SCHUFA Anfrage. Das Unternehmen ist schon länger auf dem Markt. Verbraucher haben hier die Möglichkeit, vorzeitig ihren Kredit abzulösen. Wenn eine Restschuldbefreiung besteht, können Sie hier auf eine schnelle Bearbeitung und Zusage hoffen. Maxtda ist vom TÜV geprüft und arbeitet seriös sowie vertraulich. Weder Arbeitgeber noch die Hausbank erhalten Kenntnis über Ihre Anfrage. Maxda konzentriert sich voll auf das Privatkundengeschäft. Einen ausführlichen Test finden Sie hier: Maxda Kredit ohne Schufa
Bon Kredit LogoBon Kredit vergibt Kredite an Antragsteller mit einem regelmäßigen Einkommen. Für alle anderen (Arbeitslose, Existenzgründer, Hartz IV Empfänger, Hausfrauen Studenten etc.) muss ein zweiter Antragsteller mit ins Boot, der über ein regelmäßiges Einkommen verfügt. Es erfolgt eine SCHUFA Anfrage zu den Konditionen. Das beeinflusst Ihren Scorewert nicht. Der Eintrag ist innerhalb von zehn Tagen auch für Dritte nicht mehr erkennbar. Nur Sie selbst können den Eintrag sehen.

Hier geht es zu unserem Testbericht: Bon-Kredit ohne Schufa

Credimaxx LogoCredimaxx stellt keine SCHUFA Anfrage und garantiert eine kostenlose Bearbeitung. Die Rückzahlungskonditionen sind verbraucherfreundlich. Das Geld ist beim Erfüllen aller Kriterien innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto.
Creditolo LogoDas Unternehmen Creditolo nimmt keine SCHUFA Anfrage vor. Das Verfahren unterliegt einem festgelegten Standard. Ein Kredit wird immer mit 40 Monaten Laufzeiten zu 12 % Effektivzins vergeben. Sie haben die Wahl zwischen zwei unterschiedlich hohen Kreditsummen.

Crowdfunding für Selbständige und Freiberufler nutzbar

Neben den genannten Anbieter, die Kredite ohne SCHUFA anbieten, sollen die alternativen Plattformen nicht unerwähnt bleiben. Crowdfunding heißt der boomende Wachstumsmarkt und er beschäftigt sich mit Projekten, die von vielen Einzelkapitalgebern unterstützt werden. Das Prinzip ist schlicht: Ein Kreditsuchender stellt sein Projekt vor und wirbt um Kapital.

Investitionswillige Interessenten können sich überzeugen lassen und einen kleinen oder größeren Betrag in das Unternehmen, die Geschäftsidee oder das Vorhaben (privat oder geschäftlich) investieren. Konsumentenkredite werden auf Crowdfunding Plattformen eher nicht vergeben. Es geht darum, ein Projekt zu finanzieren. Die vorgestellten Projekte sind vielfältig:

Beispiele vielfältiger Projekte
Privat initiierte KindertagesstätteFinanzierung eines PatentesDarlehen für junge Kunsttalente

Bei vielen Projekten fragen die potenziellen Geldgeber konkret nach einer freiwilligen SCHUFA Auskunft oder bitten um Einsichtnahme. Doch das ist nicht immer der Fall. Es lohnt sich deshalb, sein Vorhaben auf einer passenden Crowdfunding Plattform vorzustellen. Denn mehr als abgelehnt werden können Sie ja nicht.

Crowdfunding PlattformBesonderheiten
Startnexxt LogoCrowdfunding Plattform für Start-ups und Projekte von Privatpersonen, Existenzgründern, kreativen Köpfen, Künstlern und Selbstständigen. Viele Geldgeber investieren in ein Vorhaben.
Companisto LogoCompanisto ist die Crowdfundingplattform für den kleinen Mann. Die Mindestbeteiligungssumme liegt bei fünf Euro. Jedermann kann investieren. Startups und junge Unternehmen stellen ihre Projekte vor, aus denen die Kreditgeber eines auswählen können.
Seedmatch LogoInvestoren können ab 250 € in ein Vorhaben investieren. Die Plattform ist für Startups und Projekte mit zukunftsweisenden Technologien konzipiert.
Innovestment LogoPrivate Investoren können ihr Geld in innovative Startups investieren. Der Fokus liegt auf den Bereich Technologie & Innovation. Neuentwicklungen, die in den Labors und Hörsälen deutscher Universitäten ihren Anfang genommen haben, sollen mittels Kapital von Innovestment praktisch zur Marktreife geführt werden.
Bergfürst LogoBergfürst ist eine Plattform, die jungen Unternehmen den Weg zu Beteiligungskapital ebnen will. Wachstumsorientierte Unternehmen, auch Selbständige und Freiberufler sowie Kreative Köpfe, finden hier frisches Kapital. Aber: erst Projekte ab 100.000 Euro Kapitalbedarf sind möglich.
Fundsters LogoDiese Plattform ist ebenfalls Unternehmen, Selbständigen und Freiberuflern vorbehalten. Privatleute können hier keinen Kredit anfragen. Projekte zwischen 25.000 Euro und 500.000 € sind bei Fundsters hauptsächlich zu finden. Ein negativer SCHUFA Eintrag bedeutet nicht zwingend das AUS.
Conda / Mashup Finance LogoConda/Mashup Finance spricht Start-ups aus Deuschland, Österreich und der Schweiz an. Diese Plattform ist auf Unternehmer (dazu gehören auch Selbständige und Freiberufler) ausgerichtet, die eine innovative Idee haben und ein aus Bankensicht riskantes Geschäft umsetzen wollen.

Die Konditionen

Die Konditionen von Schufafreien Krediten liegen hinsichtlich der Zinsen immer über den Konditionen, die klassische Banken bei typischen Krediten ansetzen. Der Grund ist, dass die Geldgeber sich über die Zinsen das übernommene Risiko bezahlen lassen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Insbesondere, wenn Verbraucher mit einem stabilen Vermögenshintergrund und regelmäßigen Einkünften einen Kredit aufnehmen, sinken die Zinsen.

Die Höhe der Kredite, die ohne SCHUFA vergeben werden, schwankt. Kleinstbeträge ab 500 € sind genauso im Angebot, wie große Kredite bis 100.000 € oder darüber. Es kommt zum einen auf das Vorhaben an und zum anderen auf die finanziellen und persönlichen Rahmenbedingungen, die der Antragsteller hat. Wie bei klassischen Krediten auch fallen auch hier neben den Zinsen weitere Kosten an.

Doch auch hier gilt, dass Kreditgeber individuelle Vereinbarungen treffen. Manche Anbieter verlangen gar keine Gebühren für das Abschließen eines Kreditvertrages. Dafür preisen sie in der Regel diese Kosten in den Zinsen ein. Andere Anbieter hingegen steuern ihren Verdienst über zusätzliche Gebühren, die anfallen, wenn einmal getroffene Vereinbarungen nach Vertragsabschluss geändert werden sollen.

Vorfälligkeitsentschädigungen sind bei den Darlehen genauso an der Tagesordnung, wie bei klassischen Krediten. Unterm Strich lässt sich sagen, dass Verbraucher immer prüfen sollten, was im Kleingedruckten der Kreditgeber steht. Dazu gehören auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Auch wenn es auf den ersten Blick wenig Spaß macht, die eng beschriebenen Seiten tatsächlich durchzulesen, so kann Ihnen das niemand abnehmen. Sie sind derjenige, der den Vertrag unterschreibt und deshalb sollten Sie wissen, welche Forderungen Sie erfüllen müssen und welche Verpflichtungen Ihnen erwachsen.

Der Ablauf einer Kreditanfrage

Verbraucher wünschen sich, dass ein Kredit schnell zur Auszahlung kommt und der Antragsweg unkompliziert ist. Die Anbieter bemühen sich, genau das in die Praxis zu transportieren. Sie wissen genau, dass eine Kreditanfrage für viele Verbraucher eine heikle Angelegenheit darstellt.

  • Kreditvermittler
  • Finanzpartner
  • gewerbliche Finanzierer
  • Crowdinvestplattformen

profitieren von ihrem guten Ruf. Entsprechend kundenfreundlich ist in den meisten Fällen der Ablauf.

Wie kommen Sie an ein Kredit?

Grundsätzlich ist es erforderlich, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind. In vielen Fällen gibt es keine Altersbeschränkung, wie es zum Beispiel bei Banken der Fall ist, die Senioren nicht mehr als attraktive Zielgruppe betrachten. Manche potentiellen Kreditgeber setzen einen Wohnsitz in Deutschland voraus und erwarten ein regelmäßiges Einkommen. Auch so genannte Risikogruppen wie Arbeitslose oder Hartz IV Empfänger haben eine Chance. Sie brauchen dann einen zweiten Antragsteller, der regelmäßiges Einkommen vorweisen kann.

Voraussetzungen für einen KreditUm in den Genuss eines Kredits zu kommen, müssen Sie eine Anfrage stellen. In diesem Zuge werden bestimmte Rahmendaten abgefragt. Neben Ihrer Adresse und Ihren Einkommensverhältnissen kommen Rückfragen zu Lebenshaltungskosten, Vermögen und zur Schuldensituation auf Sie zu. Je genauer Sie die Fragen beantworten können, desto schneller und reibungsloser verläuft die Kreditanfrage. Kreditanfragen lassen sich online relativ schnell realisieren, sodass eine komplette Kreditprüfung oft innerhalb weniger Tage nach Vorliegen der angefragten Informationen durchführbar ist.

Auch die Auszahlung ist in der Regel relativ schnell. Entspricht Ihr Vorhaben den Anforderungen des potenziellen Geldgebers, erfolgt die Auszahlung rasch und unkompliziert. Ein Durchschnittswert für den Zeitraum, bis das Geld auf Ihrem Konto ist, liegt bei 2 – 3 Tagen. Die Rückzahlungsmodalitäten richten sich individuell nach den Einsparungen, die Sie mit Ihrem Kreditgeber treffen.

Zusammengefasst: Für einen Kredit müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein, je nach Unternehmen in Deutschland wohnen und ein regelmäßiges Einkommen besitzen. Unter Umständen ist ein Kredit für auch „Risikogruppen“ möglich.

Zinssätze von Krediten ohne SCHUFA

So unterschiedlich die Anbieter sind, so unterschiedlich sind auch die Angebote.

  • Zinsen ab 5 % bis 16 % und darüber hinaus sind denkbar.
  • Seriöse Anbieter erwarten keine Anzahlung oder die Übernahme irgendwelcher Bearbeitungsgebühren im Vorfeld der Kreditanfrage.
  • Sie können sofort Kredite in geringer Höhe von wenigen 100 € oder auch größere Kredite um die 100.000 € aufnehmen. Voraussetzung ist natürlich immer, dass Sie den Anforderungen der Geldgeber entsprechen.
Darlehen, die ohne SCHUFA vergeben werden, weisen in der Regel keine Zweckbindung auf. Das bedeutet, dass das Geld für jegliche Ausgaben verwenden werden darf. Ob

  • Urlaub
  • Umzug
  • Möbelanschaffung
  • Autofinanzierung
  • Kleidung
  • Geschenke
  • Lebenserhaltungskosten

Die Verwendung des Kredites steht Ihnen vollständig frei. Kredite ohne SCHUFA bringen es mit sich, dass der Scorewert nicht beeinflusst wird.

Seriöse Anbieter bei der Kreditbewilligung ohne SCHUFA sind transparent in dem, was sie mit Ihnen vereinbaren. Sie sprechen offen über die Erfolgsaussichten und geben Ihnen frühzeitig Bescheid, wenn eine Kreditvergabe nicht möglich ist. Sie nennen Ihnen die Gründe und erläutern Ihnen, warum eine Ablehnung erfolgt. In einer offenen Kommunikation per E-Mail oder Telefon können Sie Ihre Fragen stellen und erhalten verbindliche Auskünfte.

Das sagt die Verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale äußert sich skeptisch, was Kredite ohne SCHUFA angeht. Und zum Teil liegt sie das sicherlich auch richtig. Denn wenn Anbieter das schnelle Geld versprechen und einen Vorschuss fordern, dann sollten Verbraucher stutzig werden. Besonders heikel sind Anbieter, die Antragsunterlagen per Nachnahme schicken. Alleine für einen Haufen Papierkram Geld zu fordern, ist in höchstem Maße unseriös.

Fall ein Kreditvermittler zu Ihnen nach Hause kommen will, hat er oft auch teure und völlig überflüssige Versicherungen im Gepäck. Die will er ihn aufschwatzen und dadurch eine Provision kassieren. Darum ist auch hier erhöhte Aufmerksamkeit vonnöten.

Lassen Sie sich nicht zu einem Termin drängen, denn künstlich erzeugter Zeitdruck soll Sie dazu bringen, schnell und unüberlegt zu unterschreiben. Seriöse Anbieter haben solche Praktiken nicht nötig. Unseriöse jedoch schon. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps, um seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Dabei liefert sie hilfreiche Informationen zu Anbietern, die Soforthilfe oder Kreditangebote ohne Sicherheiten bieten und zeigt auf, wann Vorsicht geboten ist.

Vorsicht vor windigen Kreditvermittlern

Der Umweg über einen Kreditvermittler kann in einigen Fällen sinnvoll sein und zum passenden Kredit führen. Aber einige Vermittler, die Unternehmern oder Privatleuten ein Kredit ohne SCHUFA vermitteln wollen, schlagen Profit aus anderen Quellen. Sie stellen zum Beispiel die reine Antragsentgegennahme oder die Bearbeitung von Kreditanträgen in Rechnung. Sie wissen zwar, dass vermutlich keine Bank in ihrem Portfolio einen Kredit bewilligen wird, aber sie nutzen die Geld- und Zeitnot der Betroffenen aus. Auch wenn am Ende kein Kredit vergeben wird, kassieren sie die Bearbeitungsgebühren trotzdem. Sollten Sie einer solchen Vereinbarung zugestimmt haben, hängen Sie am Fliegenfänger und müssen die Forderung begleichen.

Allgemeine GeschäftsbedingungenSollten Sie mit einem Kreditvermittler zusammenarbeiten wollen, dann empfiehlt es sich, dass Kleingedruckte sehr genau zu studieren. Denn rechtlich gesehen ist es in Ordnung, wenn ein Kreditvermittler Kosten für die Antragsbearbeitung und andere Verwaltungsaufgaben in Rechnung stellt. Doch dieser Umstand sollte Ihnen klar sein, bevor Sie einen Vertrag unterzeichnen. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich der Verdacht einstellt, dass ein Kreditvermittler nur deshalb bei Kreditsuchenden Hoffnungen weckt, um Bearbeitungsgebühren abzukassieren. Deshalb ist es mehr als ratsam, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) vorher sorgfältig zu lesen und erst dann zu unterschreiben.

Achtung: Überschuldete Antragsteller und Kreditsuchende, die faktisch keine Liquidität darstellen können, aus der sie einen Kredit zurückbezahlen könnten, werden mit großer Wahrscheinlichkeit als Kreditnehmer abgelehnt. Sollten die potenziellen Kreditgeber oder Vermittler allerdings vollmundige Versprechungen machen und Sie zur Unterschrift nötigen, dann halten Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit inne. Es drängt sich der Verdacht auf, dass Sie es mit einem Kredithai zu tun haben könnten, der Ihnen Wucherpreise macht und die fällig werdende Rückzahlung auch mit unorthodoxen Methoden einfordert.
Kurz zusammengefasst:
  • Anbieter: Das Angebot ist breit. Prüfen Sie, wer zu Ihnen passt.
  • Konditionen: Zinsen, Laufzeiten, Sondertilgungen und Gebühren regeln die Anbieter individuell. Lesen Sie das Kleingedruckte.
  • Ablauf: Online Anfrage stellen, zusätzliche Unterlagen nachschicken und per E-Mail und Telefon kommunizieren. Innerhalb weniger Tage haben sie Gewissheit, ob Sie Geld bekommen oder nicht. Und zwar kostenfrei.
  • Verbraucherzentrale: Sie hat gute Tipps für Sie, damit Sie schwarze Schafe in der Branche erkennen. Wichtigste Infos: Lassen Sie sich nicht drängen, bezahlen Sie nichts im Vorfeld und schließen Sie keine überflüssigen Versicherungen ab.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

nach oben